[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Hochschulgruppe Landau :

Atomausstieg jetzt! :

Atom

Kommunales Wahlrecht für Alle :

JETZT Mitglied werden! :

webSozi- NEWS :

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info

 

AUFRUF: Kein Platz für rechtes Gedankengut in Landau! :

AntiFa/Migration

AUFRUF: AM 16.MÄRZ UM 20 UHR AUF DEM LANDAUER RATHAUSPLATZ FLAGGE GEGEN RECHTS ZEIGEN!
- -
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Genossinnen und Genossen,

am 16. März 1945 erfolgte der schwerste Luftangriff während des 2. Weltkriegs auf Landau. 176 Menschen verloren ihr Leben, nachdem bereits am 14. und 16. Januar 1945 186 Menschen infolge von Luftangriffen getötet worden waren. Insgesamt waren 586 Luftkriegstote zu beklagen, der amtliche Zerstörungsgrad der Stadt lag bei rund 40%.

Genau 65 Jahre nach dem Luftangriff vom März 1945 ist nun eine Gedenkveranstaltung bzw. Mahnwache rechter Kreise in Landau – an der Stiftskirche – angekündigt. Das muss uns als Demokraten alarmieren. Wir können das nicht untätig hinnehmen.

Diese Personen werden beklagen, dass zahlreiche unschuldige Deutsche Opfer alliierter Angriffe wurden. Sie werden zugleich verschweigen, dass es genau jene Deutschen waren, die die Spirale des Rassen- und Vernichtungswahns des 2. Weltkriegs in Gang gesetzt haben. Sie werden die nationalsozialistische Ideologie verharmlosen, die aus einem kruden Gemenge wahnwitziger Ideen bestand und die ausschließlich auf Gewaltherrschaft, Unterdrückung und die hemmungslose Tötung anders Denkender und „rassisch unwerten Lebens“ basierte.

Können wir zulassen, dass rechtsgerichtete Menschen heute die Deutungshoheit über die Ursachen und die Folgen der Hitlerdiktatur erlangen? Dürfen wir zulassen, dass 65 Jahre nach Kriegsende die Wahrheit irgendwelchen Legenden Platz macht? Mitten unter uns, mitten in unserer Stadt?

Auch wir Landauer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten müssen und werden dabei immer in der ersten Reihe stehen, wenn es heißt „Nie wieder“ und „Wehret den Anfängen“. Die Verteidigung der Demokratie und die Bekämpfung ihrer Gegner auf der Grundlage der freiheitlich- demokratischen Ordnung gehören zu den wichtigsten und beständigsten Elementen unserer politischen Überzeugung. Darin wissen wir uns mit denen einig, die in anderen demokratischen Parteien an der politischen Willensbildung und der Gestaltung unserer Lebensgrundlagen mitwirken.

Ich bitte Sie und Euch daher eindringlich und herzlich, am kommenden Dienstag, dem 16. März 2010 um 20.00 Uhr auf den Rathausplatz zu kommen. Lasst uns als Demokraten aller Parteien gemeinsam mit den Kirchen und weiteren Organisationen Flagge zeigen. Oberbürgermeister Hans- Dieter Schlimmer wird eine Ansprache halten.

Helft mit, dass eine eindrucksvolle Zahl an Landauerinnen und Landauern, an Bürgern aus der ganzen Region ein machtvolles Zeichen setzt. Wir lassen dem rechten Gedankengut keinen Millimeter Platz in unserer Stadt.

Leitet diesen Aufruf an alle weiter, die helfen können, dieses wichtige Zeichen zu setzen!

Ich danke Ihnen und Euch herzlich und freue mich darauf, Sie und Euch zahlreich am Dienstagabend auf dem Rathausplatz zu sehen.

Dr. Maximilian Ingenthron
Vorsitzender des SPD- Stadtverbandes Landau

 

- Zum Seitenanfang.